Freistil, Back in Black

8. April 2009

Seit einer Woche im Handel – Freistil Nr. 4 – The Black Issue. Das sechsfarbige Buch zeigt, was heute noch im totgesagten Medium Print stecken kann. Es demonstriert anschaulich, was die Kraft von Illustration heute ausmacht und dass es sich lohnt, radikale Ideen zu entwickeln. Auf der neuen Website wird das Buch vorgestellt und über […]

Freistil, Back in Black

Seit einer Woche im Handel – Freistil Nr. 4 – The Black Issue. Das sechsfarbige Buch zeigt, was heute noch im totgesagten Medium Print stecken kann. Es demonstriert anschaulich, was die Kraft von Illustration heute ausmacht und dass es sich lohnt, radikale Ideen zu entwickeln. Auf der neuen Website wird das Buch vorgestellt und über die nächsten Events berichtet. Unter anderem ist Freistil auf dem ADC-Festival vertreten. Auf der TYPO Berlin 2009 präsentiert Rabban Ruddigkeit, Herausgeber des Freistil Kompendiums, gemeinsam mit Typodarium – Fellow Lars Harmsen die 2010er Ausgabe der typografischen Inspirationsquelle in Form eines traditionellen Abreisskalenders nebst Wundern und anderen Zeichen.

Video-Archiv: Erik Spiekermann

7. April 2009

Zu Beginn seines Vortrages sympathisch tiefstapelnd („Meine Arbeit besteht darin, gute Leute zu finden, die gute Arbeit für mich machen“), legte Spiekermann Wert darauf, auch solche seiner Arbeiten zu zeigen, die er nicht verkaufen konnte. „Schrift ist sichtbare Sprache“ – das hat zwar nicht Spiekermann erfunden, aber dennoch schien es Leitmotivisch für seinen Vortrag. Mehr […]

Video-Archiv: Erik Spiekermann

Zu Beginn seines Vortrages sympathisch tiefstapelnd („Meine Arbeit besteht darin, gute Leute zu finden, die gute Arbeit für mich machen“), legte Spiekermann Wert darauf, auch solche seiner Arbeiten zu zeigen, die er nicht verkaufen konnte. „Schrift ist sichtbare Sprache“ – das hat zwar nicht Spiekermann erfunden, aber dennoch schien es Leitmotivisch für seinen Vortrag. Mehr zu lesen gibt es hier

©kassnerfoto.de

Hinter den Kulissen: Messeplanung abgeschlossen

6. April 2009

Oft begegnen mir Freunde mit der Frage, was man da eigentlich ein ganzes Jahr über zu tun hat mit der Organisation der Konferenz. Eines der tausend Dinge ist zum Beispiel die Planung des Geschehens im Foyer der TYPO. Besonders wichtig ist das, da für die Nutzung der Foyerbereiche (Messegeschehen) Anträge beim Bauamt zu stellen sind. […]

Hinter den Kulissen: Messeplanung abgeschlossen

Oft begegnen mir Freunde mit der Frage, was man da eigentlich ein ganzes Jahr über zu tun hat mit der Organisation der Konferenz. Eines der tausend Dinge ist zum Beispiel die Planung des Geschehens im Foyer der TYPO. Besonders wichtig ist das, da für die Nutzung der Foyerbereiche (Messegeschehen) Anträge beim Bauamt zu stellen sind. Damit die Genehmigungen uns rechtzeitig zur TYPO erreichen, müssen ca. 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn umfangreiche CAD-Zeichnungen und Beschreibungen aller öffentlich zugänglichen Bereiche abgeliefert werden. Da gehen schon einige Stunden ins Land …

„Smile. The world is funny.“

6. April 2009

Der Sonderpreis der vergangenen Woche geht an Philip Wagner. Sein Spruch ist zwar kein klassisches Zitat, aber hat uns trotzdem gefallen: Heute gibts neben einer 2008er TYPO-Tasche, eine Kidrobot-Figur [adult swim] und ein Jahresabo der Zeitschrift H.O.M.E., Das Magazin für eine moderne Lebenswelt. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen! In der Osterwoche verlosen wir dann […]

„Smile. The world is funny.“

Der Sonderpreis der vergangenen Woche geht an Philip Wagner. Sein Spruch ist zwar kein klassisches Zitat, aber hat uns trotzdem gefallen:

Heute gibts neben einer 2008er TYPO-Tasche, eine Kidrobot-Figur [adult swim] und ein Jahresabo der Zeitschrift H.O.M.E., Das Magazin für eine moderne Lebenswelt. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

In der Osterwoche verlosen wir dann wieder ein Zeitschriftenabo der Form und passend zum Bemalen gleich 2 Munis!

Und wieder ein Ticketgewinner:

6. April 2009

Das Los hat entschieden: Felix kan zur TYPO Berlin 2009 kommen. Als Wochengewinner für seinen Wallpaperbeitrag “Auch Chaos hat seine Ordnung” (Rechtfertigung eines Chaoten) erhält Felix das TYPOticket im Wert von 645,- €. Noch bis zum 20 Mai verlosen wir wöchentlich eine TYPO-Karte und Sonderpreise! Macht mit!

Und wieder ein Ticketgewinner:

Das Los hat entschieden: Felix kan zur TYPO Berlin 2009 kommen. Als Wochengewinner für seinen Wallpaperbeitrag “Auch Chaos hat seine Ordnung” (Rechtfertigung eines Chaoten) erhält Felix das TYPOticket im Wert von 645,- €.

Noch bis zum 20 Mai verlosen wir wöchentlich eine TYPO-Karte und Sonderpreise! Macht mit!

und noch ein Sonderpreis

30. März 2009

Dieses Wallpaper – gestaltet von Sebastian Losch unter Nutzung eines Zitats von Paul Rand „Design is Everything. Everything!“ – gewinnt ein „Made with FontFont“ Buch und eine „kidrobot [adult swim]“ Figur. Wir wünschen viel Spaß mit den Preisen.

und noch ein Sonderpreis

Dieses Wallpaper – gestaltet von Sebastian Losch unter Nutzung eines Zitats von Paul Rand „Design is Everything. Everything!“ – gewinnt ein „Made with FontFont“ Buch und eine „kidrobot [adult swim]“ Figur. Wir wünschen viel Spaß mit den Preisen.


TYPO Berlin-Ticket Gewinnerin ausgelost!

30. März 2009

Das Konferenzticket der vergangenen 4. Spielwoche geht an Steffi für dieses Wallpaper:

TYPO Berlin-Ticket Gewinnerin ausgelost!

Das Konferenzticket der vergangenen 4. Spielwoche geht an Steffi für dieses Wallpaper:

Oded Ezer: Schrift – Bild – Fantasie

30. März 2009

Oded Ezer ist hauptberuflich Schriftsetzer und -gestalter. Daneben hält er Vorträge und experimentiert mit Typographie. Nach seinem Abschluss in Visual Communication Design an der Bezalel Academy of Art & Design in Jerusalem 1998 gründete Ezer sein eigenes Studio – Oded Ezer Typography, in Tel Aviv. 2008 präsentierte er auf der TYPO Berlin seine persönliche Herangehensweise […]

Oded Ezer: Schrift – Bild – Fantasie

Oded Ezer ist hauptberuflich Schriftsetzer und -gestalter. Daneben hält er Vorträge und experimentiert mit Typographie. Nach seinem Abschluss in Visual Communication Design an der Bezalel Academy of Art & Design in Jerusalem 1998 gründete Ezer sein eigenes Studio – Oded Ezer Typography, in Tel Aviv. 2008 präsentierte er auf der TYPO Berlin seine persönliche Herangehensweise an Schrift und Typographie.

Hier Text aus der Dokumentation des Vortrages

2. Sonderpreis des Gewinnspiels

24. März 2009

Heute gibt es wieder eine schöne Gewinnspiel-Einreichung, die wir prämieren wollen! Das verwendete Zitat ist von Herbert Achternbusch und lautet: »Nichts ist besser als gar nichts.« Malte Herok hat ein Jahresabo der Zeitschrift form gewonnen. Übrigens gibt es ab der aktuellen form eine neue Posterreihe in jeder Ausgabe, wie wir gerade erfahren haben. Zusätzlich legen […]

2. Sonderpreis des Gewinnspiels

Heute gibt es wieder eine schöne Gewinnspiel-Einreichung, die wir prämieren wollen! Das verwendete Zitat ist von Herbert Achternbusch und lautet: »Nichts ist besser als gar nichts.«

Malte Herok hat ein Jahresabo der Zeitschrift form gewonnen. Übrigens gibt es ab der aktuellen form eine neue Posterreihe in jeder Ausgabe, wie wir gerade erfahren haben. Zusätzlich legen wir noch eine Munni-Kultfigur zum selber bemalen bei. Vielen Dank allen Teilnehmen und viel Erfolg in den kommenden Wochen!

Der nächste Sonderpreis: erneut ein »Made with FontFont« und eine Kidrobot-Figur »adult swim/series 1«

PICTOPIA – Die Ausstellung

24. März 2009

PICTOPIA, das FESTIVAL NEUER FIGURENWELTEN zeigt und betrachtet kontrovers das Phänomen der Piktogramme mit lebendigen Zügen. Im „Character Design“ verselbstständigen sich Piktogramme oder Tags, wie sie aus der Sprache der Graffiti-Sprayer bekannt sind, zu Puppen oder Figurinen. Diese vereinfachten, auf das Wesentliche reduzierten Figurendarstellungen revolutionieren seit der Jahrtausendwende weltweit die visuelle Kultur. Piktogramme mit lebendigen […]

PICTOPIA – Die Ausstellung

PICTOPIA, das FESTIVAL NEUER FIGURENWELTEN zeigt und betrachtet kontrovers das Phänomen der Piktogramme mit lebendigen Zügen. Im „Character Design“ verselbstständigen sich Piktogramme oder Tags, wie sie aus der Sprache der Graffiti-Sprayer bekannt sind, zu Puppen oder Figurinen. Diese vereinfachten, auf das Wesentliche reduzierten Figurendarstellungen revolutionieren seit der Jahrtausendwende weltweit die visuelle Kultur. Piktogramme mit lebendigen Zügen erfahren explosionsartige Verbreitung in digitalen Medien, Werbung und Kunst.

Olaf Breuning: Mr. Hand, Mrs. Ass, Mrs. Knee, Mr. Foot 2002. Courtesy the artist and Metro Pictures, New York.

„Die Berliner Gruppe Raumlabor hat mit ihrer Ausstellungsarchitektur einen spektakulären Erlebnisparcours geschaffen. Die Ausstellung weckt die Lust, den Werken im Spiel zu begegnen. Haben Bilder ein Eigenleben? Haben sie ein Begehren? Pictopia steht für die Utopie, in Bildern zu einer universalen, globalen Sprache zu finden“ schreibt der Tagesspiegel zur Ausstellung im Haus der Kulturen der Welt. Pictopia, das erste Festival neuer Figurenwelten, erkundet die globale Sprache des “Character Designs” mit einer Ausstellung, Filmen, Workshops, Parties und Performances. Noch nie gezeigte Installationen von internationalen Künstlern wie FriendsWithYou, Boris Hoppek, Doma and Akinori Oishi verwandeln das Haus in eine Erlebnislandschaft, die mit Autoscootern, Hüpfburgen und Spiegelkabinetten neue Einsichten verspricht.
Noch bis 3. Mai ist mittwochs bis montags diese Ausstellung zu erleben. Sonntags führen Künstler, Wissenschaftler, Kuratoren und Grafiker in die geheimnisvolle Welt des Character Design ein.

PICTOPIA
Festival neuer Figurenwelten | Festival of New Character Worlds

19.03. – 03.05.2009
im Haus der Kulturen der Welt